Das Mostweible

Momentan sind es 20 aktive Mostweible und 2 Kinder in der Gruppe vertreten. Ebenfalls gehören 8 passive Mitglieder der Gruppe an.

Zweck der Poltringer Mostweible ist die Erhaltung und Überlieferung der in Poltringen ehemals getragenen Trachten. (Werktags bzw. Sonn- und Feiertagstracht). Nur ein Mostweible ist im Besitz der Sonn- und Feiertagstracht, alle anderen tragen die Werktags bzw. Arbeitstracht die Erforschung und Wiedereinführung dieser Trachten die allgemeine Förderung und Unterstützung der Traditionen und des Brauchtums in Poltringen.

Die weiteren Aufgaben des Mostweibles sind an der Fasnet; Gerede, Geschichten und Geschehnisse aus der Gemeinde zu glossieren und / oder witzig zu kommentieren.

In der schwäbisch - allemansichen Fasnet gehört das Mostweible in die Gruppe der Sonderformen.

Ihr Häs besteht aus Maske und Tracht. Hierzu kommen Attribute wie Korb und Schirm.Die Maske ist holzgeschnitzt und stellt ein freundliches aber verschmitztes Altweibergesicht dar. Nach hinten wird die Maske von einem Kopftuch oder der zur Tracht gehörenden Haube geschlossen. Das Auftreten des Mostweible in der Öffentlichkeit, wird bestimmt durch die Figur des Mostweibles d.h. ruhig, gediegen, nett und freundlich.

Verantwortliche:

Obermostweible: Nicole Weiss

Schriftführerin: Nicole Schubert

Häsmeister: Jutta Öchsle