Banner des Poltringer Fasnetsclub

Rückblick 1966 - 1970

1966

  • Bei zwanglosen Zusammenkünften abends im Gasthaus Adler bei Gesprächen, Kartenspiel und manchmal auch mit akkordeonbegleitetem Gesang, war die Fasnet jedoch ein faszinierendes Thema. So kann es nicht verwundern, dass in Poltringen mit der Gründung des Poltringer Fasnets-Clubs damals einmalig in unserer Gegend eine wichtige Entscheidung getroffen wurde, mit dem Ziel, die vorhandenen Formen der Fasnet zu erfassen und zu erhalten, ebenso wie Neue in den Brauchtumsreigen einzuführen.
  • Es war dies die Geburtsstunde des Poltringer Fasnet-Club.
  • Der erste organisierte Kinderumzug des Vereins findet in diesem Jahr statt.

1967

  • Bald spürte man, dass etwas für Poltringen typisches fehlte. Man wollte eine eigene Identifikationsfigur, eine eigene Maske. Als der Rottenburger Holz- und Maskenschnitzer Stehle verschiedene Entwürfe bei einer Sitzung im Gasthaus Adler vorstellte, hat man sich spontan auf den Bockmoster geeinigt.
  • Kappenabende werden im Gasthaus Adler abgehalten.

1968

  • Walter Ulrich nimmt als erster Bockmoster am Umzug teil
  • Als karnevalistisches Wesen kommt die Funkengarde, die unter der Leitung von Erich Sailer steht, dazu. Er sucht und findet 12 Mädchen, die nun auch eingekleidet werden müssen. Erwin Sailer startet eine Sammelaktion in Poltringen. Drch diese Aktion ist es möglich Stoffe, Hüte, Stiefel und alles was die Funkengarde benötigt, zu kaufen. Das Ganze nimmt dann durch den den Einfallsreichtum von Erwin Sailers Frau Rosemarie, die unter großem Zeitaufwand für die Funkengarde Kostüme näht, Gestalt an.
  • Auch die Hexen halten in diesem Jahr ihren offiziellen Einzug in Poltringen. Das Motto lautet: “D’ Heuberger Hex isch nach Boldrenga zoga”. Die Pappmasken werden durch handgeschnitzte Holzmasken ersetzt.

1969

  • Die Umzüge des PFC werden etwas besonderes für Poltringen. Doch dem PFC fehlt noch etwas, nämlich die Blasmusik, die zu den Umzügen spielt. Somit wird unter der Leitung von Kurt Ruthardt die Zunftkapelle gegründet. Die Musiker opfern viel Freizeit für die Musikproben und auch Musikinstrumente müssen mitfinaziert werden.
    Das erste Mal wird an das Aufstellen eines Zeltes gedacht.
  • Hildegard Schlegel ist Majorin der Funkengarde.

1970

  • Da der Flugsportverein dem PFC die Flugsporthalle zum Fasnet feiern überlässt, kann in diesem Jahr die erste Hallenfasnet durchgeführt werden. Zum Tanz spielt die Haus- und Hofkapelle.
  • Der Bockmostermarsch entsteht. Text und Musik von Kurt Ruthardt.
  • Ottmar Beck wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Banner des Poltringer Fasnetsclub